Mittwoch, 9. August 2017

CEOs schweigen bei Social-Media-Kanälen

Die größten Unternehmen der Welt sind auf Twitter und LinkedIn vertreten. Aber wie sieht es mit ihren CEOs aus? Dieser Frage ging das internationale PR-Netzwerk ECCO nach – und kommt zu wenig erstaunlichen Ergebnissen.

Still ruht der See
Im Durchschnitt ist nur jeder siebte Vorstandschef auf Twitter aktiv, beim Karriereprotal LinkedIn sind es immerhin 41 Prozent. Besonders aktiv sind dabei CEOs aus Frankreich, gefolgt von Norwegen und Australien. Dem Mutterland der Social-Networks, USA, hätte man dabei mehr zugetraut. Hier sind nur fünf CEOs auf Twitter und sieben auf LinkedIn. Allerdings haben Apple-Chef Tim Cook und Microsoft-Chef Satya Nadella die meisten Follower. Sociale Netzwerke werden von den Chefs der Großkonzerne in den USA also auch nicht mehr genutzt als anderso, dann aber intensiver.

Deutschland abgeschlagen
Im internationalen Vergleich steht Deutschland mit Russland dabei auf dem letzten Platz. Der einzige CEO, der auf Twitter aktiv ist, ist Bill McDermatt von SAP. Insgesamt sind nur drei der 20 DAX-Konzerne auf LinkedIn vertreten. Nimmt man die ersten 30, sind es immerhin fünf. Unberücksichtigt wurden dabei Twitter Accounts, die zwar eingerichtet aber nicht mit Tweeds versorgt wurden.

Fazit
Insgesamt fällt auf, dass die größten Unternehmen der Welt zwar auf Twitter und LinkedIn setzen und hierzu Marketingabteilungen nutzen. Sie selbst scheinen sich jedoch überwiegend nicht derart in Szene setzen zu wollen oder scheuen schlicht die Öffentlichkeit. Dabei wäre es konsequent, wenn sich gerade das „Gesicht“ dieser Unternehmen zeigt. Wir vermuten, dass es oftmals aber auch an der nötigen Zeit mangelt und der Tatsache, dass den sozialen Netzwerken im Hinblick auf die „Eigendarstellung“ keine ausreichende Priorität eingeräumt wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen